Winterwildflecken 2018

Reichlich Schnee und viel Spaß beim Rodeln am Kreuzberg, aber auch intensive Schulungsworkshops und Themeneinheiten: das war Winterwildflecken 2018. Insgesamt 50 ehrenamtliche Teamerinnen und Teamer haben zusammen mit Regionaljugendreferent Herko Zobel, den Kreisjugenddiakonen Nadine Hoffmann, Matthias Rensch und Frank Jaeger sowie Kreisjugendpfarrer Bernhard Busemann die Zeugnisferien in Wildflecken verbracht. Eine Klosterführung und ein Ausflug nach Fulda waren ebenso Teil des Programms wie ein toller Showabend und ein stimmungsvoller Abendmahlsgottesdienst. Und dank unseres genialen Kochs Klaas Bräckelmann war auch immer für das leibliche Wohl gesorgt.

Radio selber machen! Medienseminar in Varel

10 Jugendliche aus dem Kirchenkreis Friesland – Wilhelmshaven ließen sich vom 26. bis 28. Januar 2018 in die Welt des Radiomachens einführen. Dazu waren 3 Mitarbeiter vom Evangelischen Kirchenfunk Niedersachsen/ Bremen (ekn) nach Varel gekommen, ebenso wie eine Mitarbeiterin von FRI-News, der Internetzeitung von Jugendlichen für Jugendliche im Landkreis Friesland. Unter deren Anleitung erstellten die Jugendliche Radiobeiträge zu den Themen:

– Gewalt gegen Retter
– Freizeiten der Evangelischen Jugend
– Sexuelle Übergriffe gegen Frauen
– Tierwohl in der Landwirtschaft
– Sparmaßnahmen in der Jugendarbeit der Kommune Sande
Zu allen Beiträgen wurden Interviews geführt, Texte für die Moderation aufgenommen und alles zusammen geschnitten. Alle Beiträge sollen demnächst bei Radio Jade laufen und auch auf der Homepage von FRI-News hörbar sein. Kooperationspartner war für dieses Medienseminar die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Friesland-Wilhelmshaven, vertreten durch den Regionaljugendreferenten Herko Zobel, der das Seminar auch die Ganze Zeit begleitete.
Eine Weiterarbeit im Bereich FRI-News können sich die Jugendlichen gut vorstellen und so wird bestimmt noch mancher Beitrag auf deren Homepage erscheinen!

„We have a dream…“

Meine Kirche von morgen, war das Thema bei der Juleica-Schulung in Nordloh vom 17. -19. November 2017. 25 Jugendliche machten sich Gedanken, wie sie sich ihre Kirche von morgen vorstellen. Dabei ging es heiß zur Sache und intensiv wurden Gedanken dazu gemacht. Problemstellungen wurden kristallisiert und konkrete Lösungsvorschläge erarbeitet; wie Kirche für junge Menschen attraktiv bleiben und werden kann. Es wurde auf der Schulung deutlich, dass den Jugendlichen die Beheimatung in einer Kirche für Jugendliche wichtig ist, wo sie vorkommen, mitwirken und wertgeschätzt werden. Diese Ergebnisse und Lösungsansätze werden demnächst dem Kreisjugendkonvent vorgestellt.

Doch auch der Spassfaktor blieb nicht auf der Strecke. Es war viel Zeit zum Austausch, Billard und Tischtennis, Werwölfe von Düsterwald  spielen, sowie für die Disko am Abschlussabend  vorhanden. Danke an alle, die sich an diesem Wochenende engagiert und mitgewirkt haben. (MR)

Begegnung der Kulturen – und die EJO mittendrin dabei!

Viele unterschiedliche Kulturen und Religionen begegneten sich beim Fest der Kulturen in der Weberei in Varel. Es gab sehr unterschiedlich kulturelle Angebote,  wie Musik, Tanz, Feuerkünste usw.. Essensangebote aus sehr unterschiedlichen Ländern und Angebote für Kinder rundeten das bunte Programm ab. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Evangelischen Jugend boten Airbrush-Tattoos an, eine Aktion die nicht nur von Kindern begeistert angenommen wurde. „Da wo Menschen so friedlich und fröhlich zusammen kommen,  um Grenzen zu überwinden, sind wir als EJO natürlich immer gerne dabei und das nun schon seit mehreren Jahren „, so Regionaljugendreferent Herko Zobel. „Es 
ist toll, nur im Hintergrund agieren zu müssen,  denn die eigentliche Arbeit übernehmen viele ehrenamtlich Mitarbeitende.“