15. Vollversammlung der ejo: Rechtsextremismus, Jugendsynodale und Zwischenveranstaltung 2015

Am Wochenende hat die 15. Vollversammlung der Evangelischen Jugend Oldenburg (ejo) bei schönstem Wetter im Blockhaus Ahlhorn getagt. Der Kirchenkreis Friesland-Wilhelmshaven war mit 11 Delegierten vertreten.

Am Freitagabend lernten sich die Haupt- und Ehrenamtlichen auf eine neue Art und Weise näher kennen. Der bei der 14. Vollversammlung neu gewählte Vorstand hatte auf vielfachen Wunsch der vergangenen Vollversammlungen dieses gemeinsame Kennenlernen organisiert. Im Anschluss daran tagten das Forum E(hrenamtliche) und das Forum H(auptamtliche) gemäß Ordnung unabhängig voneinander.

Im Verlauf der Tagung beschäftigte sich die Vollversammlung am Samstag mit dem Schwerpunktthema Rechtsextremismus. Sebastian Ramnitz, Referent zum Thema Rechtsextremismus, hat über das sehr wichtige Thema und die aktuellen Entwicklungen in der rechten Szene berichtet. 

Auf Antrag des Kirchenkreises Friesland-Wilhelmshaven wurde die Ordnung der ejo dahingehend geändert, dass die Jugendsynodalen der Synode der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg künftig als beratende Mitglieder fester Bestandteil der Vollversammlung sind. Die Jugendsynodalen sind aktuell Hauke (Oldenburger Münsterland) und Gesa (Friesland-Wilhelmshaven).

Darüber hinaus hat die Vollversammlung beschlossen, dass 2015 eine eintägige landeskirchenweite „Zwischenveranstaltung“ stattfinden wird. Dort hat sich eine Lücke ergeben, weil der Rhythmus von Landesjugendtreffen (2014 und 2017) und Himmlische Fortbildungstage (2016) bei der vergangenen Vollversammlung geändert worden war. Es wurde ein Orga-Team gebildet, dass mit guten Ideen in die Planung und Realisierung gestartet ist. In diesem Team arbeitet Silke aus unserem Kirchenkreis mit.

Foto: ejo.de, Uwe Martens

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.