Auf Weltreise im Blockhaus Ahlhorn

Batiken, Trommel bauen, Bilderrahmen mit Glasmosaiken verzieren, verschiedenste Geduldspiele herstellen und ein Iglo bauen, das waren nur einige der Kreativangebote, durch die die Kinder das Leben in verschiedenen Ländern kennen lernen konnten.

Gemeinsam reisten 40 Kinder in Gedanken in den Senegal, nach Grönland und nach Brasilien. Sie ließen sich erzählen, wie dort die Schule ist, was die Kinder in ihrer freien Zeit machen und wie das tägliche Leben aussieht.Diese fünftägige Weltreise unternahmen  gleich zu Beginn der Sommerferien die Kinder der Kinderfreizeit der ev.-luth. Kirchengemeinde Varel im Blockhaus Ahlhorn.
Dafür, dass keine Langeweile aufkam und es auch immer wieder spannend wurde sorgte ein Team bestehend aus neun ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen, Pastor Martin Kubatta und Kreisjugenddiakonin Ulrike Strehlke-Zobel.

Neben den ländertypischen Angeboten verbrachten die Kinder auch Zeit beim gemeinsamen Ruderbootfahren, Fußballspielen und Spielen am Strand. Für Abkühlung sorgten eine Wasserrutsche und der Einsatz von kleinen Wasserbomben. Abgerundet wurde der Aufenthalt mit einem südamerikanischen Abend, an dem selbstgebaute Piniatas und Tanzspiele für viel Begeisterung sorgten. Am Sonntagmorgen hieß es dann wieder packen, aufräumen und die Heimreise antreten. Zufrieden und oft auch müde trafen die Kinder nun wieder in Varel ein und so manches Kind fragte bei der Verabschiedung: „Darf ich im nächsten Jahr wieder mitfahren?“. Darüber freuten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und waren auch froh, dass alle zufrieden und fröhlich wieder zu Hause angekommen sind.
Ulrike Strehlke-Zobel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.