Himmlische Fortbildungstage 2016

Himmlisch war es wahrhaftig!

6 schöne Tage bei den Himmlischen Fortbildungstagen im Blockhaus Ahlhorn liegen hinter den ehrenamtlichen Mitarbeitern aus allen Bezirken des Kirchenkreises.

Letzten Mittwoch starteten die Himmlischen Fortbildungstage mit einer gemeinsamen „Wanderung“. Dabei führten zwei „kundige Wanderer“ spielerisch durch den Abend. Es konnte nicht nur das Gelände des Blockhauses in Ahlhorn in Form einer Wanderkarte, sondern auch die anderen Teilnehmenden der himmlischen Fortbildungstage aus der Landeskirche kennen gelernt werden.

Am Donnerstag, Freitag und Samstagvormittag hatten alle viel Spaß bei den vielfältigen Workshopangeboten. Da wurde nonverbale Sprache beim szenischen Spiel geübt, im Bandworkshop Musik gemacht, Szenen aus der Bibel mit Tontöpfen dargestellt, die Umgebung erkundet, Biografiekisten gebaut, mal „was anderes gemalt“ zur Visualisierung, die Stadt Münster mit ihrer traditionsreichen Geschichte erkundet oder Methodenkarten erstellt. Am Abend gab es dann Programm in Form von Rudelsingen oder aber auch Brettspielevergnügungen in großer Runde mit den neusten Spielen auf dem Markt. Wer dann immer noch Action brauchte, konnte sich in den Pausen auf den Ahlhorner Fischteichen beim Boot fahren, beim Volleyball am Strand oder im Niedrigseilgarten austoben. Für diejenigen, die ein wenig Ruhe genießen wollten stand die Chilllounge zur Verfügung. Jeder Tag endete mit einer gemeinsamen Andacht. Beim anschließenden Beisammensein im Ankerkeller klang der Tag gemütlich aus.

Am Samstagnachmittag überraschte das Orga Team in zeitgemäßer Weise und Kleidung mit einem reformatorischen Planspiel. Da wurden flammende Reden für und gegen die Reformation auf dem „Marktplatz“ gehalten, um Reformen gehandelt und am Ende „die Reformation“ per Mehrheitsentschluss beschlossen. Der Samstagabend schloss mit Überraschung Nummer 2, die passend zum „Tag der Reformation“ mit einem Gauklerfest und einem Konzert der mittelalterlichen Band „Oilensanc“ einen runden Abschluss bot. Beim Konzert wurde in fröhlich und zeitgemäß zu mittelalterlichen Klängen getanzt und so der letzte Abend gebührend gefeiert.

Am Sonntag mussten dann leider die Koffer gepackt werden. Nach dem Abschlussgottesdienst, bei dem nochmal alle Teilnehmenden zusammen kamen und auch der neue Bildungsreferent im Landesjugendpfarramt und Landessekretär des CVJM eingeführt wurde, wurde die Heimreise angetreten.

Alle sind sich einig: Wir hatten großartige Tage in Ahlhorn mit super Stimmung unter den Teilnehmer*innen, neuen Kontakten, Erfahrungen und Ideen begleitet von fantastischem Wetter und der liebevollen und abwechslungsreichen Gestaltung der Himmlischen Fortbildungstage durch das Orga Team.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.