Mehr als 700 Jugendliche erlaufen fast 15.000 € für Ostafrika

Mehr als 700 Jugendliche haben sich an den beiden Hungermärschen am 24. September im Kirchenkreis Friesland/Wilhelmshaven beteiligt, die seit vielen Jahren traditionell vor dem Erntedankfest in den Bezirken Jeverland und Varel stattfinden. Während die rund 440 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im nördlichen Kirchenkreis nach einem Jugendgottesdienst die 10 km von Waddewarden nach Tettens zurücklegten, marschierten über 300 Jugendlichen im Süden von Dangastermoor zur Schlosskirche nach Varel. Auch dieser „Hoffnungsmarsch“ (so heißt der Lauf traditionell im südlichen Kirchenkreis) von rund 7 km Länge hatte mit einer Andacht begonnen.

Größtenteils waren es Konfirmandinnen und Konfirmanden, die sich an dem Projekt beteiligten und bereits im Vorfeld „Paten“ angesprochen hatten, die bereit waren, für den zurückgelegten Weg einen bestimmten Betrag zu spenden. Insgesamt rund 15.000 Euro sind auf diese Weise von den Jugendlichen „erlaufen“ worden. Dieses Geld ist für die Ostafrikahilfe von „Brot für die Welt“ bestimmt und soll helfen, die Not insbesondere in Somalia zu lindern, die dort angesichts der großen Hungerkatastrophe herrscht. Die Spenden sollen zum Beispiel für die Soforthilfe beim Brunnenbau eingesetzt werden.

Bereits eine Woche vor den Aktivitäten im Kirchenkreis Friesland/Wilhelmshaven waren bei einem Hungermarsch in Oldenburg über 3.000 Euro für Ostafrika gesammelt worden.

Quelle: ejo.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.