Über 700 Menschen laufen für Brot für die Welt

image6Der Hoffnungsmarsch ist eine Aktion der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Friesland-Wilhelmshaven zugunsten der Aktion BROT FÜR DIE WELT. Die TeilnehmerInnen suchen sich vor dem Hoffnungsmarsch Patinnen und Paten und erbitten einen Betrag für BROT FÜR DIE WELT.

In diesem Jahr werden die gegebenen Beträge dem Projekt „Gut und günstig“ von BROT FÜR DIE WELT zugute kommen:

Für die arme Landbevölkerung sind gesunde Lebensmittel kaum zu bezahlen. Doch wer nur ein Stückchen fruchtbares Land besitzt, kann sich selbst damit versorgen. Die Organisation PRODESO vermittelt die nötigen Kenntnisse.
In den Workshops von PRODESO, einer Partnerorganisation von Brot für die Welt, hat Nicasia Pérez gelernt, sich selbst zu versorgen. „Mein Leben hat sich dadurch sehr verändert“, sagt sie. „Inzwischen wachsen 15 verschiedene Produkte auf meinem Land. Vor zwei Jahren war es nicht ein einziges!“ Ihr kleines Stückchen Land wirft nun nicht nur genug ab, um die ganze Familie gesund zu ernähren, Nicasia kann sogar Lebensmittel verkaufen. Den Gewinn legt sie zukunftsträchtig an: „Meine älteren Kinder mussten früh die Schule verlassen, um mitzuverdienen. Aber jetzt können wir es uns leisten, unsere Tochter Ilsa studieren zu lassen.“

Die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Friesland-Wilhelmshaven hat sich auch in diesem Jahr in allen drei Bezirken mit insgesamt über 700 Menschen auf den Weg gemacht und eine Summe von fast 11.000 Euro (Stand: 26.09.2015, 19.38 Uhr) gesammelt.

Bezirk Jever

Im Bezirk Jever startete die Aktion mit ungefähr 280 Menschen um 11.00 Uhr mit einem Gottesdienst in der St. Johanneskirche in Waddewarden. Vorbereitet wurde der Gottesdienst von Jugendlichen aus dem Bezirksjugendkonvent zusammen mit Fredo Eilts. Anschließend ging es zu Fuß nach Hooksiel. Dort erhielten die Jugendlichen eine Stärkung -klassisch Brötchen und Würstchen. Nach einem Abschlusskreis, in dem das Spendenergebnis verkündet wurde und einem gemeinsamen Lied und Segen, ging es mit Bussen wieder in die Gemeinden.

Die Busunternehmen Janssen und Bruns unterstützen den Hoffnungsmarsch mit großzügigen Spenden. Begleitet wurde der Zug von der Feuerwehr Hooksiel. Vielen Dank dafür.

Bezirk Varel

Im Bezirk Varel begann der Hoffnungsmarsch mit knapp 280 Menschen um 14.00 Uhr im Gemeindehaus Obenstrohe. Nach einer Andacht wurde gemeinsam eine Strecke von ungefähr 7 Kilometern zurückgelegt. Das Ziel war wieder das Gemeindehaus in Obenstrohe, wo die Veranstaltung mit einem gemeinsamen Essen und der Bekanntgabe des Ergebnisses ausklingt.

Begleitet wurde der Zug von THW und den Johannitern. Dank großzügigem Entgegenkommen vom Busunternehmen Bruns konnte ein Großteil der Buskosten für die An- und Abreise eingespart werden. Wir bedanken uns dafür noch einmal an dieser Stelle.

Bezirk Wilhelmshaven

Um 11.00 Uhr startete der Hoffnungsmarsch in der Christus-Garnison Kirche mit einem Gottesdienst mit Frank, Carina und der Wildfleckenband. Erst ging es mit knapp 150 Menschen durch die Marktstraße, dann um den Großen Hafen mit einer sonnigen Stärkungspause am Südstrand und im Anschluss zurück zur Christus-Garnison Kirche. Gemeinsam wurden Brötchen mit Wurst oder Käse gegessen und nach einem Abschlusssegen ging es für alle wieder nach Hause. Begleitet wurde der Menschenzug von zwei freundlichen Polizisten, ca 25 Teamerinnen und Teamern und vielen PastorInnen aus den Wilhelmshavener Gemeinden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.